Internationale Jugendbegegnungsstätte

Seit November 2015 ist auf dem Gelände des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit eine internationale Jugendbegegnungsstätte eröffnet. Mit einem vielfältigen Programmangebot möchte sie einen Rahmen schaffen, in dem junge Menschen aus verschiedenen Ländern sich begegnen und ins Gespräch kommen.

 

 

 

 

Ausschreibung Teilnahme Fotoprojekt

16. Juli - 30. Juli 2017

14 Freiwillige

Im Mittelpunkt des Projektes wird eine fotografische Spurensuche an ehemaligen Lager- und Produktionsstandorten in Berlin-Schöneweide und in der Umgebung stehen.

Arbeit: Unter Begleitung einer professionellen Fotografin werden internationale Teilnehmer/innen an verschiedenen Stationen im Südost-Berlin erforschen, welche Auswirkungen Krieg und Zwangsarbeit auf den Ort hatten. Die Ergebnisse der Spurensuche werden in eine Ausstellung einfließen, die in der Jugendbegegnungsstätte gezeigt wird.

Studienteil: Historische und gegenwärtige Formen von Zwangsarbeit; Erinnerung an die NS-Zwangsarbeit

Unterkunft: Einfaches Hostel in Berlin-Schöneweide

Qualifikation: Interesse an der Geschichte des Nationalsozialismus, Interesse an Fotografie

Freizeit: Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Berlin, Wandern, Schwimmen, geführte Kanutouren mit Kajaks, Kanadiern oder Drachenbooten sind möglich.

Anmeldung bitte über diese Seite.

Ausschreibung als PDF in Deutsch und Englisch

 

 

20. Februar - 27. Februar 2017

Die diesjährige "International Winterschool for Educators" in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Suchdienst (ITS) wurde mit Fotos und einem Blog, der durch die Teilnehmer selbst geführt wird, begleitet.