Internationale Jugendbegegnungsstätte

Die Internationale Jugendbegegnungsstätte (IJBS) befindet sich auf dem Gelände des Dokumentationszentrums. Sie bietet einen Ort, an dem junge Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen zusammenkommen, diskutieren und gemeinsam lernen. Am Beispiel der NS-Diktatur und der Zwangsarbeit beschäftigen sich die Teilnehmenden mit Mechanismen von Ausgrenzung und Ausbeutung. Anliegen der IJBS ist es, den Austausch über Grenzen hinweg zu fördern, um Vorurteile abzubauen und Toleranz gegenüber Menschen mit anderen kulturellen Hintergründen zu stärken.

Räume, Ausstattung und Kosten

Die internationalen Jugendbegegnungen finden in einer ehemaligen Unterkunftsbaracke des Zwangsarbeiterlagers in Schöneweide statt. Dort stehen den Gruppen sechs moderne Seminarräume, Küche, Aufenthaltsraum und sanitäre Anlagen zur Verfügung. Die Verteilung der Räume orientiert sich an der historischen Stubenaufteilung. In der IJBS gibt es keine Schlafmöglichkeiten. Die Jugendlichen übernachten üblicherweise in einer Gruppenunterkunft, zum Beispiel in Jugendherbergen oder Gästehäusern. Bei Programmen, die vom Dokumentationszentrum ausgerichtet werden, organsiert die IJBS die Unterkunft. Die Kosten für die meisten Programme übernimmt die IJBS. Je nach Aufwand und Umfang kann eine geringe Teilnahmegebühr anfallen.

Die Programme der IJBS im Überblick

Die IJBS bietet den Rahmen für mehrtägige Programme, die sich vor allem an Schüler, Jugendliche und junge Erwachsene richten. Aktuell bieten wir folgende Programmbereiche an: Projektwochen, Study Camps und Fortbildungen. Die Programme können sich verschiedenen Themen- bzw. Projektschwerpunkten widmen und sind kombinierbar mit Seminaren, Rundgängen, Workshops und Auswertungsrunden. Ergänzend bieten sich Exkursionen zu historischen Orten, Stadtspaziergänge und Museumsbesuche in Berlin an. Vorkenntnisse sind in der Regel nicht notwendig. Die gemeinsame Arbeitssprache ist meist Englisch.

Alternative Programmideen oder neue Formatvorschläge sind willkommen.

Internationale Jugendbegegnungsstätte

Merle Schmidt 

030-6390 288 16