Öffentliche Führung jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, 15 Uhr

In der öffentlichen Führung lernen Sie die Geschichte des GBI-Lagers 75/76 kennen. An seinem Beispiel erläutern wir das „System Zwangsarbeit“. Wir erklären, warum und wie die Männer, Frauen und Kinder aus über 20 europäischen Ländern in den Arbeitseinsatz nach Berlin kamen und wie sie behandelt wurden. Dabei informieren wir auch über Täter, Zuschauer und Profiteure der Zwangsarbeit. Die "Baracke 13" wird im Rahmen der Führung besucht. 

Die Führungen sind kostenlos. Es ist keine Anmeldung nötig.

 

10 - 18 Uhr

Öffnung der Baracke 13 

Wir laden Sie ein, eine eigene Spurensuche in "Baracke 13" vorzunehmen. Die Baracke ist von allen erhaltenen jene mit den meisten bauzeitlichen Spuren. Hier sehen sie das Material, mit dem gebaut wurde, Originalfenster - und Böden. Die Luftschutzkeller mit ihren Inschriften. 

Die "Baracke 13" ist außerhalb des Museumstages ausschließlich mit Führungen zu besichtigen.

14 Uhr 

Spurensuche in Treptow-Köpenick
Eine Fahrradtour

Per Fahrrad wird ein Stück Ortsgeschichte erkundet, die Fahrradtour führt zu Stationen, wie der ehemaligen Batteriefabrik Pertrix, dem Wirtshaus "Neptunshain", der ehemaligen Synagoge Köpenick, der Gedenkstätte "Köpenicker Blutwoche", dem Waldfriedhof Oberschöneweide, der Villa Rathenau und anderen.

Kostenlos. 3- 4 Stunden. Bitte das eigene Fahrrad mitbringen.

17 Uhr 

Kuratorinnenführung: "Batterien für die Wehrmacht. Zwangsarbeit bei Pertrix 1939-1945"

Uta Fröhlich, Kuratorin der Ausstellung "Batterien für die Wehrmacht" erzählt von ihrer ganz eigenen Spurensuche. Wie findet man die Überlebenden, wenn es keine Unterlagen gibt? Welche Geschichten erzählen sie? Woher weiß man als Historikerin, wie Batterien funktionieren, wie sie aufgebaut werden? Was ist ein Ackerschnacker?